Canale d'Agordo

Canale d'Agordo liegt in einem großen Schwemmland 976 m. über den Meerspiegel am Anfang des Gares-Tales. In der Vergangenheit war Canale d´Agordo der wirtschaftliche Zentrum der Gegend (des Biois-Tales) dank für Schmelz- und Abbau-Betrieb bei der Gares Tal und Sais Grube.

Canale d'Agordo ist die Heimat vielen berühmten italienischen Persönlichkeiten wie z.B. der Dichter Valerio da Pos oder der Landschaftsmaler Giovanni Xais, aber das Dorf ist vor allem berühmt als Geburtsort von Papsts Albino Luciani (Johannes Paulus der Erste), auch "Il Papa del Sorriso" (der lächelnden Papst) genannt.

Canale d'Agordo ist reich an Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten, die interessant aus der Sicht des Tourismus sind: auf dem Hauptplatz Piazza Papa Luciani kann man die Pfarrkirche von St. Johannes der Täufer bewundern, die eine erhebliche künstleriche Erbe einschließlich einen Holzaltar von Dante Moro, einen Hochaltar von Andrea Brustolon und eine kostbare Orgel von Gaetano Callido enthält.

Bis zur Vervollständigung des neuen Museum des Papstes gibt es in diesem Moment eine interessante Ausstellung in der Pfarrhaus der Kirche gegenüber am Piazza Papa Puciani; in der Via XX Agosto dann findet man das Geburtshaus des Papstes. 

Canale d'Agordo ist auch der Geburtsort der ersten Brauerei Italiens (1847) und der ersten Molkereigenossenschaft Italiens (1872).

Auf dem kleinen Platz des Ortsteiles Tancon befindet sich das alte "Casa delle Regole" (wörtlich: das Rathaus); es geht um ein altes mit Fresken dekorierten Gebäude aus dem Jahr 1640, das in der Vergangenheit das Verwaltungszentrum des ganzen Biois-Tales war; neben dem Haus liegt den so genannten "Giardino della Memoria" ("Garten der Erinnerung"), eine monumentale Route, die den Gefallenen und Vermissten des Feldzugs in Russland (1941-43) gewidmet ist; man kann den Garten das ganze Jahr kostenlos besuchen.

Ein anderes besonderes Merkmal von Canale d'Agordo ist definitiv die Fülle von Trinkwasserverquellen, wie belegt wird durch die starke Präsenz von Springbrunnen in den Straßen des Dorfes.