Dolomiten UNESCO Weltnaturerbe

Mit der Verleihung des Welterbe-Prädikats zählen somit auch die Berge der souveränen Königin der Dolomiten zu den schönsten Gipfeln der Welt.

UNESCO

UNESCO

Am 26. Juni 2009 wurden die im Nordosten von Italien gelegenen Kalkberge wegen ihrer einzigartigen Schönheit ausgezeichnet und von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt.

Die Generalkonferenz der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur hat hiermit die geomorphologische und geologische Wertigkeit, die Eigen- und Einzigartigkeit und die imposante Schönheit der Dolomiten offiziell besiegelt.

Mit der Verleihung des Welterbe-Prädikats zählen somit auch die Berge der souveränen Königin der Dolomiten zu den schönsten Gipfeln der Welt.

Offizielle Webseite des Dolomiten UNESCO Welterbes

DIE DOLOMITEN

DIE DOLOMITEN

Die Dolomiten haben ihren Ursprung vor etwa 250 Millionen Jahren in einem prähistorischen Meer, innerhalb des tropischen Klimagürtels der Erde. Vor 70 Millionen Jahren durch die Wirkung der Tektonik und durch die wandernden Erdschollen vom Meeresboden emporgehoben, sind diese Berge heute eine geologische Schatztruhe und eine Augenweide für Naturliebhaber.

Die Dolomiten haben ihren Namen Déodat de Dolomieu zu verdanken, der in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts die besondere mineralogische Zusammensetzung dieser Felsen bestimmt hat. Der Kalkstein verleiht den Dolomiten eine sehr helle Farbe, weshalb sie auch „Bleiche Berge“ genannt werden. Je nach Tageszeit erstrahlen ihre majestätischen Formen in unterschiedlichen Farben.

Bei Sonnenaufgang, aber vor allem bei Sonnenuntergang, leuchten die Felswände mit steigender Intensität bis Glühend Rot und klingen dann stetig über Orange bis hin zu immer dunkler werdendem Violett ab. Diese betörende Abenddämmerung, das Markenzeichen der Dolomiten, heißt “Enrosadira” und ist an Sommerabenden besonders intensiv.

Wissenschaftliches Interesse und Schönheit in einer Felsformation vereint: Imposante, schroffe und oft zerklüftete Formen mit Zinnen, Felsnadeln, Türmen und, im Gegensatz dazu, die plötzlichen horizontalen Oberflächen der Felsbände, -vorsprünge und Hochebenen, Wälder, Wildbäche, Seen, Canyons und Wasserfälle.

Dieses fabelhafte Naturerbe wird von der UNESCO und vom Ampezzaner Naturschutzpark liebevoll geschützt und gewahrt. Viele Bergprofis stehen Kindern, Jugendlichen und Einsteigern zur Verfügung, um ihnen die Dolomitenwelt, ihre Geschichte und ihre Flora und Fauna nahezubringen.

Naturschutzpark der Ampezzaner Dolomiten