Tour der Croda de r'Ancona

Start
Cortina d'Ampezzo
Ziel
Cortina d'Ampezzo

Diese Strecke führt fast zur Gänze durch den Naturpark der Ampezzaner Dolomiten und umrundet die gesamte Croda de R’Ancona, eine kaum bekannte, aber in jeder Hinsicht einzigartige Gegend Cortinas. Die Route verläuft nördlich des Tals durch das Gebiet der Croda de R’Ancona und des Naturparks, der sich über 11.200 Hektar im Gebiet von Cortina erstreckt.

Ausgehend vom Zentrum Cortinas begibt man sich in Richtung Bahnhof, um den Radweg der einstigen Bahntrasse in Richtung Fiames zu nehmen. Angekommen beim Sportzentrum „Antonella De Rigo“, folgt man der Bahntrasse, um dann der Reihe nach einen Tunnel, eine Brücke und einen weiteren Tunnel zu passieren. Es geht links über eine Schotterstraße auf dem Wanderweg 201 weiter, den man durch eine Unterführung der Staatsstraße 51 erreicht und der nach St. Hubertus (direkt oberhalb des Parkplatzes „Tornichè“) hinunterführt. Von hier aus läuft man auf der Asphaltstraße in Richtung Ra Stua weiter zur gleichnamigen Almhütte. Bei der Almhütte angekommen, geht es ein kurzes Stück geradeaus weiter, bis man dann rechts den Wanderweg 8 nimmt, der an den Hängen der Croda de R’Ancona entlangführt: Diese Gegend von Cortina ist für ihre magische Lichtung „Lerosa“ und üppigen Weiden berühmt.

Der Abschnitt beginnt mit einem leichten Anstieg und führt in Serpentinen zum Fuße des Berges. Danach ist die gesamte Strecke eben und somit leicht zu bewältigen. Es wechseln sich mitten durch den Wald führende Abschnitte mit magischen Lichtungen ab. Der Wanderweg 8 führt zum Weißen See und trifft anschließend in St. Hubertus wieder auf den Weg 10. Über diesen kehrt man schließlich wieder ins Zentrum von Cortina zurück.

Downloads

Stützpunkte

Ristorante Ospitale, Chalet Passo Cimabanche (200m a nord del percorso), Rifugio Malga Ra Stua, Hotel Fiames

Info

Länge
32,7 km
Positiver Höhenunterschied
1029 m