Via Ferrata Gianni Aglio

Schwierigkeitsgrad
Schwer
Zeit
4,00 h
Höhenunterschied
774 mt

Dieser Klettersteig ermöglicht es, zur höchsten der drei Tofane-Spitzen zu gelangen. In Verbindung mit der Via Ferrata Giuseppe Olivieri, die zur Punta Anna führt (siehe die betreffende Tourenbeschreibung), handelt es sich hier um eine lange und anspruchsvolle Querung, die den Geübteren unter den Kletterern äußerste Genugtuung bereitet. Obwohl die bis zum Gipfel führende Seilbahn den Weg leichter zugänglich macht, darf man ihn jedoch wegen seiner Höhenlage und vor allem bei Schlechtwetter nicht unterschätzen. 
Vom Gipfel aus können erfahrene, gut durchtrainierte Bergsteiger auf die Ferrata Formenton übergehen, die erst zum ersten Sattel zwischen Tofana Seconda und  Tofana Terza und daraufhin zum Gipfel der Tofana di Dentro (Tofana Terza) führt. Die Gesamtstecke ist anspruchsvoll und sehr lang. 
Ausgangpunkt ist für jene, die nicht von der Ferrata G. Olivieri oder vom Sentiero Attrezzato G. Olivieri kommen, die Zwischenstation Ra Valles der Tofana-Seilbahn.

Man lässt die Wegweiser für den Sentiero Olivieri und die Punta Anna außer Acht und steigt von hier (Südwesten) auf markiertem Weg bis zum Doss de Tofana, wo der Klettersteig beginnt (2900 m). Vom Doss de Tofana gelangt man nach Überwindung einiger Felsstufen und einer senkrechten Wand mit Leiter zur Südwestwand und auf einem Felsband zur schmalen Scharte des Torre Gianni Aglio. 
Mit fixen Seilen quert man die Ostwand des Turmes (schwierig und exponiert; es ist ratsam, die Klettersteigsicherungen gespannt zu halten). 
Nach einer weiteren luftigen Querung an der Nordwand erreicht man, über Stufen und Geröll, das große „Fenster“ des Bus de Tofana auf 2920 Metern. (Von hier aus kann man über den Schuttbereich zum markierten Weg 403, der das Rifugio Giussani mit dem Rifugio Dibona verbindet, absteigen). 
Zum Gipfel hingegen steigt man weiter auf über Hänge, auf denen manchmal Schnee liegt. Nach einer Felsrampe mit Lawinensperren und zwei mit Leitern gesicherten senkrechten Vorsprüngen gelangt man endlich auf markiertem Steig und über niedrige Felsen zum Gipfelkreuz.
In kurzer Zeit steigt man zum Rifugio Cima Tofana und zur Seilbahnstation ab (Achtung! Letzte Fahrt um 16.00).

RASTPLÄTZE

Restaurant Pizzeria Ra Valles

Anmerkungen

Non presenta difficoltà rilevanti se non nell’esposto e difficile attraversamento della Torre Aglio. La discesa in funivia riduce notevolmente l’impegno generale. Bisogna fare attenzione all’inizio di stagione per la possibile presenza di neve e ghiaccio.

Ausrüstung

Normale dotazione da via ferrata

Info

Gipfel
Tofana
Höhe
3244 mt
Beste Jahreszeit
A seconda delle condizione d’innevamento da giugno a ottobre