Via Ferrata Formenton – Tofana di Dentro

Schwierigkeitsgrad
Mittelschwer
Zeit
5 h
Start
Funivia Freccia nel Cielo - Stazione di Cima Tofana di Mezzo
Ziel
Funivia Freccia nel Cielo - Stazione di Ra Valles

Ein mittelschwerer Klettersteig, der von der Tofana di Mezzo zuerst auf den imposanten Gipfel der Tofana di Dentro und dann hinunter nach Ra Valles führt und Bergsteigern einen der malerischsten und herrlichsten Ausblicke auf die Ampezzaner Talmulde bietet. Die Route führt außerdem an mehreren Stätten des Ersten Weltkriegs vorbei und ermöglicht somit eine Reise in die Geschichte der Dolomiten.


Ausgehend vom Zentrum Cortinas begibt man sich in Richtung Seilbahn „Freccia nel Cielo“, die sich neben dem Olympischen Eisstadion befindet, wo man das Auto auf einem großen Parkplatz abstellen kann. Anschließend nimmt man die Seilbahn, mit der man Col Drusciè und Ra Valles passiert, um schließlich bei der Station „Cima Tofana“ auf 3.244 Metern Höhe auszusteigen, von dem sich ein überwältigendes Schauspiel und ein unvergleichlicher Blick auf Cortina bietet.

Von der Bergstation der Seilbahn begibt man sich auf den Weg, der zum Gipfel der Tofana di Mezzo führt, und folgt nach etwa 10 Minuten an einer Abzweigung den Wegweisern für den Klettersteig „Via Ferrata Formenton“. Der Klettersteig führt zuerst bergab und wechselt dann zwischen langen Abschnitten entlang des Felsbandes und Quergängen mit eher mäßiger Ausgesetztheit, bis man die Scharte Forcella Tofana erreicht. 

Von hier aus kann man entweder zur Berghütte „Rifugio Giussani“ ab- oder zum Gipfel der Tofana di Dentro aufsteigen. Der Aufstieg erfolgt über Rampen, Steilhänge und Felsbänder. Der letzte Teil der Strecke ist teils durch leicht ausgesetzte Abschnitte auf dem Felsgrat, teils durch weniger ausgesetzte Stellen gekennzeichnet. Nach etwa eineinhalb Stunden ab Beginn des Klettersteigs erreicht man das Gipfelkreuz, das auf 3.238 Metern Höhe eine atemberaubende Aussicht und ungewöhnliche Ausblicke bietet: Auf der einen Seite sieht man die Hohe Gaisl und auf der anderen den Antelao, den Monte Pelmo sowie die Gebirgsmassive Croda da Lago und Lastoi de Formin. Außerdem kann man von hier oben auch die Ampezzaner Talmulde, den Lagazuoi und die Marmolada bewundern.


Zum Abschluss der Tour geht es über einen relativ steilen Geröllhang hinunter zur Hütte „Bivacco degli Alpini“, die mit dem Ziel errichtet wurde, bei Schlechtwetter als Stützpunkt zu dienen. Entlang der weiter bergab führenden Strecke kann man einige Überreste aus dem Ersten Weltkrieg bewundern. Man wandert weiter bis zur Kreuzung mit dem Wanderweg Nr. 407, der nach Ra Valles führt, wo die Rundtour endet. An der Seilbahn angekommen, kann man in das Restaurant-Pizzeria „Capanna Ra Valles“ einkehren, dessen Terrasse eine zauberhafte Aussicht bietet.

Schließlich kehrt man mit der Seilbahn wieder zurück zum Parkplatz.

 

Anmerkungen

Die Route hat keine besonders schwierigen Abschnitte, liegt aber sehr hoch, so dass man auf das Wetter und möglichen Schnee auf dem Nordgrat achten muss. Außerdem ist der Abstiegsweg sehr lang und weist einige ausgesetzte Abschnitte auf, so dass er für Wanderanfänger nicht geeignet ist. Schließlich ist es wichtig, den Fahrplan der Seilbahn zu konsultieren, um nicht zu riskieren, die Strecke nach Schließung der Seilbahn zu bewältigen.

Stützpunkte

Rifugio Pomedes, Rifugio Duca d’Aosta, Bar Cima Tofana, Capanna Ra Valles

Varianten

Alternativ kann man, wenn man Ra Valles erreicht hat, den umgekehrten Weg nach oben nehmen: zum Biwak degli Alpini und dann zur Tofana di Dentro aufsteigen, zur Forcella della Tofana absteigen, dann zur Tofana di Mezzo aufsteigen und schließlich die Seilbahn Cima Tofana erreichen und von dort mit der Seilbahn nach unten fahren.

Info

Höhe
3238 m
Positiver Höhenunterschied
320 m
Negativer Höhenunterschied
1040 m