Die quellen des Maé bachs

Länge1.860 m Zeitbedarf1 Stunde

Sehr einfache und entspannende Wanderung durch Wiesen, Tannen- und Lärchenwälder am Fuße der Skipiste Foppe. Mit Blick auf die Nordwände des Monte Civetta und schöner Aussicht auf die Gumpen und Wasserfälle des Maè sowie auf den Monte Pelmo Start ist auf dem Dorfplatz von Pecol Vecchio mit seinen alten Häusern und der nach dem Brand vom Herbst 1961 wieder aufgebauten Kirche. Auf einer schmalen Brücke geht es über das Flüsschen Maè und weiter auf der Landstraße (Markierung 586), die westwärts zur Skipiste Lendina des Skigebiets Civetta führt. Dabei den Wegweisern „percorso ginnico“ (Trimm-Dich-Pfad) folgen. Ungefähr 250 Meter hinter der Brücke, in der Nähe von Casa Bellini, stößt man auf die sogenannte Casa Sporca (schmutziges Haus), an dem sich in früheren Zeiten ein Schmelzofen befand. Unterlagen zufolge ist dieser Ofen im Jahr 1936 noch in Betrieb gewesen, doch heute steht nichts mehr davon. Etwas weiter fällt rechts vom Weg eine Einzäunung auf, in der das ganze Jahr über eine kleine Herde schottischer Hochlandrinder im Freien grast.

Mit ihren langen Hörnern und ihrem zottigen Fell sind die Tiere eine echte Touristenattraktion. Weiter führt die Straße an der kleinen Käserei von Zorzi vorbei, steigt dann ein kurzes Stück durch den Wald an und stößt nach weiterem sanften Anstieg auf eine Weggabelung an der Ortschaft Pian de la Miniera (auch Pian de le Fraghe, 1433 m, 15 min.; linkerhand zweigt Weg Nr. 586 zum Val di Pecol ab). Auf dem eben dahinführenden Weg geht es ca. 1250 m weiter in Richtung Westen (Mark. 587) bis zu einer weiteren Abzweigung; dort verlässt man Weg Nr. 587 (der nach links in Richtung Val Civetta ansteigt) und wandert weiter auf das Flüsschen Maè zu. Der Weg führt durch die Ortschaft „Le Palanche“ (was soviel bedeutet wie Laufplanken; 30 min.).

Dort kann man nicht nur die weiten Wiesen und die Wasserfälle und Gumpen des Wildbachs bewundern, sondern sich unter einem Scheunendach gemütlich zu Tisch setzen, seine Brotzeit auspacken oder gemeinsam grillen. Der Rückweg nach Pecol startet mit der Überquerung der kleinen Holzbrücke, die über den Wildbach führt. Gleich dahinter nach rechts, d.h. nach Osten abbiegen (links geht es in Richtung Coldài) und auf dem breiten Saumpfad auf der linken Seite zum Dorf zurückwandern. Im leichten Auf und Ab durch offenes Weidelandmit schöner Aussicht durchquert man das Val Fontana, läuft unter der Seilbahn Le Coste hindurch und kehrt zum Ausgangspunkt zurück.

Die Quellen des Maé Bachs

An der beschriebenen Route gehen zwei Pfade ab, die in Richtung Süd-Westen durchs Pecol Tal zur Civetta Hütte (Casòt di Pecol, Weg Nr. 586) und durchs Civetta Tal (Weg Nr. 587) führen. Von diesen beiden Wegen weg kann man bis zu den Quellen des Maè hinauf wandern. Wir empfehlen den zweiten Weg, bei dem man auf einem schönen breiten Pfad dem Bach entlang spaziert, und nach etwa zehn Minuten (auf ca. 1.520 m Seehöhe) rechts eine Tafel findet, die den Weg zur Quelle („Sorgenti del Maè“) anzeigt. Auf diesem Weg (der auf den Gipfel des Col Grand (1.927 m) führt) kommt man auf halber Höhe des steilen Anstiegs zu einer weiteren Tafel, geht hier rechts und gelangt zu einer kleinen Höhle, in der der Bach entspringt (40 min Gehzeit).

  • Civetta Dolomitengruppe
  • 1.445 m Höhe
  • 57 m Höhenunterschied
  • Pecol 1388 m Ausgangspunkt
  • Pecol 1388 m Ankunftspunkt
  • Medien Beliebtheit