Kunstschätze

Kunstschätze in Val di Zoldo: die kirchen.

Die aus historischer und künstlerischer Sicht wertvollsten Kirchen im Zoldo Tal sind:

Pfarrkirche San Floriano (Pieve di Zoldo):

die Kirche stammt aus dem X. Jhdt. n. Chr. und in ihrem aktuellen gotischen Stil wurde sie nach Umbauarbeiten im Jahr 1487 eingeweiht. Wichtigste Kunstwerke: der Seelenaltar von Andrea Brustolon, eine Holzstatue der Rosenkranzjungfrau von Valentino Panciera Besarel und die Herabkunft des Heiligen Geistes, ein Flügel des Bellunesischen Malers Francesco Frigimelica.

Kirche Dell’Addolorata (Pieve di Zoldo):

es heißt die Kirche stamme aus dem XIII. Jahrhundert, ihre Einweihung fand jedoch erst 1576 statt. Wichtigste Kunstwerke: der Flügel, wahrscheinlich Werk des Bellunesischen Malers Nicolò de Stafani aus dem 16. Jahrhundert, das Kruzifix und der Altar von Valentino Panciera Besarel.

Pfarrkirche S. Anna (Zoppè di Cadore):

die ersten Bauarbeiten gehen auf die Zeit zwischen 1530 und 1540 zurück. Wichtigste Kunstwerke: der Flügel der Hl. Anna, Werk der Schule des großen Tizian, das Ölgemälde “Durchzug des Hl. Joseph“ von Masi Simonetti und das Gemälde “Gekreuzigter Heiland“ von Fiorenzo Tomea.

Pfarrkirche S. Tiziano (Goima):

die ersten Bauarbeiten wurden sicher noch vor dem 15. Jahrhundert getätigt. Dank einiger Hinterlassenschaften konnte die Kirche im Laufe der nachfolgenden Jahrhunderte umgebaut und erweitert werden. Wichtigste Kunstwerke: der (links im Kirchenschiff befindliche) wertvolle Flügelaltar von Andrea Haller aus Brixen (1520), der Flügel des venezianischen Malers Pietro Antonio Novelli, der Hauptaltar aus der Bellunesischen Schule der Auregne und mehrere Skulpturen von Angelo Maier, einem in Goima geborenen und der Schule des Besarel angehörenden Künstler.

 

 

Pfarrkirche S. Valentino (Mareson):

die Kirche wurde im Jahr 1492 feierlich eingeweiht. Wichtigste Kunstwerke: der Hauptaltar, von Andrea Brustolon entworfen und teilweise auch von ihm gefertigt, der Flügel des venezianischen Malers Giacomo Brusaferro, der Altar des Heiligen Kreuzes von Andrea Brustolon und die Gemälde von Nicolò de Barpi.

 

 

 

Pfarrkirche San Nicolò (Fusine):

es heißt die Kirche stamme aus dem XI. Jahrhundert, in Dokumenten im Bischöflichen Archiv in Belluno aber ist das Jahr 1570 angegeben. Wichtigste Kunstwerke: der Flügel von Jacopo Marieschi, einem Schüler von Gaspare Dizioni, das Kruzifix aus mehrfarbigem Holz, das der Schule von Andrea Brustolon zugeordnet wird, und das Kruzifix und die Statue des Hl. Antonius von Valentino Panciera Besarel.