Via Ferrata Giovanni Lipella

Schwierigkeitsgrad
Mittelschwer
Zeit
6 - compl. 8 h

Der Kletterbegeisterte darf den Lipella-Steig zur Tofana di Rozes nicht missen. Es handelt sich um einen lohnenden Vorstoß in das Herz der Dolomiten, und die Umgebung erinnert an die tragischen, noch nicht vergessenen Ereignisse des Dolomitenkriegs. Die an den schwierigsten Stellen gesicherte Route erfordert vor allem wegen ihrer Länge Ausdauer. Sie folgt den Schwachpunkten der Südwestwand und erreicht, nach einem langen Anstieg über hohe Felsstufen und Schuttablagerungen, die Gipfelhöhe von 3225 Metern.
Von Cortina auf der Straße in Richtung Falzarego-Pass. Nach der Ortschaft Pocol zweigt man in der Nähe einer kleinen Kirche nach rechts auf eine Waldstraße ab (Hinweise). Bei der nächsten Abzweigung fährt man nach links zum Rifugio Dibona, wo man das Auto stehen lässt.
Vom Rifugio Dibona folgt man dem markierten Weg 404 unter der imposanten Südwand der Tofana di Rozes bis zum Stollen „Galleria del Castelletto“. Zum Eingang gelangt man über gesicherte Felsstufen.
Charakteristisch für diesen Klettersteig ist der interessante Einstieg durch den Stollen „Galleria del Castelletto (2740 m). Es handelt sich hier um einen Tunnel, der von den Alpini im 1. Weltkrieg gebohrt wurde und den man im Anstieg begeht (Höhenunterschied 120m - Länge 500m – man braucht eine Taschenlampe). Der Weg verläuft an der West-Nordwestflanke der Tofana di Rozes und windet sich über steile Stufen und Felsbänder nach oben. Bei einer Gabelung (2680m) in der Nähe der „Tre dita“, geht man nach rechts auf einem Band weiter (nach links gelangt man zum Rifugio Giussani). Über einige hohe Felsstufen und eine mühsam zu begehende Rampe steigt man zum Vorgipfel (3027m), wo der Klettersteig endet, auf. Auf Spuren erreicht man nun das Gipfelkreuz am Gipfel.
Auf dem Aufstiegsweg geht es nun wieder zur Vorkuppel zurück. Dann folgt man rechts (Nordosten) dem normalen, blau markierten Weg. Er führt über Bänder und Geröll zum Rifugio Giussani hinunter. Auf dieser alpinen Route Muss man vor allem bei Schnee Vorsicht walten lassen. Vom Rifugio Giussani kehrt man auf markierten Weg 403 zum Rifugio Dibona zurück.

RASTPLÄTZE

Dibona Berghütte, Giussani Berghütte

 

Anmerkungen

Lungo itinerario che richiede una buona preparazione fisica. All’inizio di stagione molto spesso la parte superiore della via di salita come quella di discesa sono coperte da neve.

Ausrüstung

Normale dotazione da ferrata. Ad inizio stagione, o in caso di nevicate recenti, prevedere attrezzatura da neve. Necessaria torcia elettrica per la galleria del Castelletto.

Info

Gipfel
Tofana
Höhe
3.225 mt
Positiver Höhenunterschied
990 mt
Negativer Höhenunterschied
990 mt
Beste Jahreszeit
A seconda delle condizione d’innevamento da giugno ad ottobre